Verbesserung der Chancengleichheit von Frauen

Wir setzen uns für die Chancengleichheit von Frauen ein. In Deutschland geschieht dies auf höchstem Niveau durch individuelle akademische Förderung in den Gebieten der Medizin und Naturwissenschaften.
In Indien geht es um medizinische Basisversorgung und den Aufbau eigenständiger Existenzen für sonst chancenlose Frauen.

Das Mediziner-Ehepaar Dr. Hedwig (Hety) Runnebaum und Prof. Dr. Dr. Benno Runnebaum erlebte im beruflichen Umfeld immer wieder, dass hochqualifizierte Akademikerinnen noch immer weit von der Chancengleichheit entfernt sind. Tatsache ist, dass Frauen in Führungspositionen in der Medizin und in den Naturwissenschaften nach wie vor stark unterrepräsentiert sind – und dies, obwohl der Frauenanteil in diesen Disziplinen steigt und die Zahl der Doktorandinnen in der Medizin bereits bei über 50 Prozent liegt. Besonders benachteiligt sind Berufseinsteigerinnen und Doktorandinnen, die Kinder zu versorgen haben. Wertvolle Kompetenz liegt brach; vielleicht auch deshalb, weil diese Berufsbilder mit Familie oft schwer vereinbar erscheinen.

Für die Förderung hochqualifizierter Frauen und um positive Veränderungen zu bewirken, gründete das Mediziner-Ehepaar die Runnebaum-Stiftung mit eigenen Mitteln. Ihre ebenfalls als Mediziner praktizierenden Kinder – Prof. Dr. Ingo Runnebaum und Dr. Silke Runnebaum – unterstützen die Stiftungsaktivitäten. Die Stiftung hat ihren Sitz in der Universitätsstadt Heidelberg.

Um die Öffentlichkeit auf die Thematik aufmerksam zu machen, führt die Runnebaum Stiftung Colloquien durch. „Vorbildfrauen“ geben im Rahmen dieser Veranstaltungen thematische Anreize und zeigen unterschiedliche Aspekte auf, wie Frauen sich behaupten können.

Ein weiteres Ziel der Runnebaum-Stiftung: Während sich Akademikerinnen in Deutschland auf höchstem Niveau positionieren müssen, fehlt es Frauen in ärmeren Regionen Indiens, besonders in ländlichen Regionen, an medizinischer Grundversorgung und an Existenzgrundlagen. Hier arbeitet die Stiftung eng mit bereits existierenden Initiativen zusammen, damit die Mittel  unmittelbar eingesetzt werden.

Die Runnebaum-Stiftung wurde aus eigenen Mitteln der Familie gegründet und finanziert; Verwaltungskosten zahlt die Familie aus dem Privatvermögen. So kommen alle Stiftungsgelder direkt betroffenen Frauen zugute.